Mühlenkonzert#3: String Tango FÄLLT AUS



Datum:  
03.07.2020


Beginn:  
20:00 Uhr bis 22:30 Uhr


Ort:  
Brücker Mühle, Mühlenhof


Kurzbeschreibung:  
String Tango spielt mitreißende Tango-Musik von den Anfängen der argentinischen "El Choclo" bis zu den "Vier Jahreszeiten" in Tango-Form von Astor Piazzolla.


Veranstalter:  
Brücker Verein


Weitere Infos:  





Diana Metzing war mehrmals Landespreisträgerin von Sachsen im Wettbewerb "Jugend musiziert". Sie spielte als Konzertmeisterin und Bratschistin in vielen Orchestern und Kammermusikensembles, darunter die Robert-Schumann-Philharmonie der Städtischen Theater Chemnitz und das Kammerorchester "KO 33" Dresden. Seit 2011 ist sie in Marburg an der Musikschule in den Fächern Violine, Viola, Kammermusik, Klassenmusizieren, Musiktheorie und als erste Violinistin des "Oberhessischen Tango-Orchesters" tätig.
Gerd Schiebl begann mit dem Cello-Spiel bereits im Alter von sechs Jahren. Er studierte unter anderem bei Jan Pas (Staatsorchester Stuttgart, Asperger Kammersolisten) und bei Bernhard Stocker (Pädagogische Hochschule Ludwigsburg). Er spielte CD-, Radio- und Fernsehaufnahmen ein und absolvierte zahlreiche Konzerttourneen nach England, Italien und Frankreich. In Marburg unterrichtet Gerd Schiebl an der Emil-von-Behring-Schule. Er ist Mitglied des Chanson-Quartetts "Trulleberg", dirigiert den Chor "Politöne", spielt bei der "Marburg Acoustic Company" und ist Cellist im "Oberhessischen Tango-Orchesters".
Justus Noll legte das Staatsexamen für Klavier an der Hochschule für Musik in Frankfurt (Main) ab, promovierte in Musikwissenschaft und arbeitete als Musikredakteur beim Südwestfunk. Er begleitete viele Soloprogramme, Tournéen und Konzerte, auch auf Kreuzfahrtschiffen (u. a. "Arkona", "Europa", "Deutschland"). Platten und CDs, darunter "Ungeduld!" (Wergo), "Change The World" (Labor NY). Preise der deutschen Schallplattenkritik für die LP "aus. Liebe..." (Anno) mit eigenen Liedern und die CD "Tango Alemán" (Pläne). Erzählung "Die eigene Stimme" (Rowohlt), Hörspiel "Der alte Dreh, die alte Leier" (Südwestfunk), Ludwig-Wittgenstein-Biografie "Die andere Liebe der Philosophen" (Rowohlt), "Die Hitfabrik" (Hanser), "Multimedia, Midi und Musik" (Fischer), "Musik-Programmierung" (Addison-Wesley) und andere.
Walter Hoyer erhielt seinen ersten Akkordeonunterricht schon im Alter von sechs Jahren. Für seinen Musikverein nahm er als Jugendlicher an zahlreichen Wertungsspielen teil. Später kam auch Gitarren- und Klavierunterricht hinzu. Seither begeistert er sich für Klaviermusik von Chopin ebenso wie für griechische Lieder von Mikis Theodorakis, französische Chansons von Jacques Brel und argentinische Tangos. Von 2003 bis 2005 lebte er in der Wüste von Arizonas. Er nahm Akkordeonunterricht bei einer ukrainischen Bajan-Spielerin, produzierte seine eigene CD im "The Nail"-Recording-Studio und nahm an einem Projekt des Singer/Songwriters Dean Maier teil. Walter Hoyer spielt ein 60 Jahre altes, professionell restauriertes Hohner Morino-IV-M-Akkordeon.




Kategorie(n) dieses Termins:
Kunst / Kultur

Kunst / Kultur



Der Inhalt dieser Seite kann von einer berechtigten Person geändert werden.

Loginname:
Passwort:


Alle Texte/Inhalte/Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten.
Übertragen der Daten in andere Verzeichnisse (elektronische oder gedruckte) ist untersagt.

Der Veranstaltungskalender ist ein Service von: www.amoeneburg.de
Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben!



Website Programmierung & Design: www.kommune-aktiv.de.