Quick-Navigator:
Suche:
Stadt Amöneburg
Navigation überspringen


Stadt Amöneburg
Am Markt 1
35287 Amöneburg
Tel.: 0 64 22 / 92 95-0
E-Mail: Kontakt

Rufbereitschaft:
0174 / 92 07 200

Impressum
Datenschutz

Premiere der 3. Amöneburger Schlossfestspiele begeistert ausverkauftes Haus mit Mozart-Stück "AMADEUS"



Peter Shaffers "Amadeus" ist das dritte Stück, das bei den Amöneburger Schlossfestspielen zu sehen ist. Bei der Premiere gab es viel Applaus für die Inszenierung von Regisseur Peter Radestock.

Obwohl "Amadeus" keine allzu leichte Kost ist, war die Inszenierung von Peter Radestock phantastisch dazu in der Lage das Premierenpublikum herrlich zu unterhalten. Manfred Gorr, der bereits zum dritten Mal die zentrale Rolle bei den Schlossfestspielen übernommen hatte, in der Rolle von Mozarts Gegenspieler Antonio Salieri, hatte eine Menge an Textarbeit zu leisten, was er auf hervoragende Weise meisterte. Immer wieder haderte er mit Gott, mit dem Genie Mozarts und seiner eigenen Mittelmäßigkeit.

Emil Schwarz als Wolfgang Amadeus Mozart spielte den jungen Mozart auf lebhafte und exzentrische Weise und sorgte für viel Spaß beim Publikum. Er verkörperte den jungen Wilden, der mit seinem ungeheueren musikalischen Genie spielt, Interesse am wirklichen Leben hat, zu Lebzeiten seine Talente im Ergebnis aber nicht erfolgreich in Szene setzen kann. Mozart zerbricht an seiner Unbefangenheit und Naivität, die seine Gegensspieler und Neider mit Machtmitteln für ihre Zwecke ausnutzen. Tragisch die Inszenierung seines Bühnentods mit den entsprechenden Reaktionen beim Publikum. Seine erste Charakterrolle dieser Art meisterte der jungenhaft wirkende Hauptdarsteller Schwarz mit Bravour.

Der aus Amöneburg stammenden Anna-Sophie Braun, die Mozarts Ehefrau Constanze spielte, merkte man nicht an, dass sie am Morgen des Premierentages noch einen Kreislaufkollaps erlitten hatte, was erst bei der Premierenfeier bekannt wurde. Mit Professionalität und jugendlicher Spielfreude überzeugte auch sie in der weiblichen Hauptrolle das Publikum.

Auch die vielen Neben- und Kleindarsteller, teils alte Hasen - teils neue Gesichter, rundeten das Ensemble in hervorragender Weise ab. Zum Beispiel Joachim Noetzelmann als Kaiser, und damit Auftraggeber der Musik Mozarts und Salieris, war einfach herrlich. Radestock verschaffte ihm den Running-Gag der Aufführung überhaupt. Immer wieder äußerte er in einem herrlichen Sprachdialekt "Spektakel müssen sein!" und schloss seine Auftritte stets mit der immer gleichen Geste und dem Ausspruch "Joh - also, das wars den woll!".

Die Stadt Amöneburg dankt dem Veranstalter Depro Concert aus Gemünden unter Leitung von Michael Deuker mit seinem kompletten Team für den unternehmerischen Mut die Schlossfestspiele auch in diesem Jahr in Amöneburg zu veranstalten. Der hervorragend gelaufene Kartenvorverkauf gibt Depro Recht, dass Amöneburg der richtige Ort für einen solchen Theaterevent ist. Der Blick ins weite Land von der Schlossruine und die einsetzende Dunkelheit verschafften AMADEUS eine ganz besondere Atmosphäre.

Weiterer Dank geht natürlich an Regisseur Peter Radestock, der erneut eine hochklassige und unterhaltsame Inszenierung Peter Schaffers zeitgenössischen Stücks aus dem Jahr 1979, dessen Verfilmung aus dem Jahr 1984 insgesamt acht Oscars erhielt, vorlegte.

Doch was wäre Theater ohne seine Schauspieler und Schauspielerinnen? Deshalb einen herzlichen Dank an alle, die bei den Schlossfestspielen auf der Bühne stehen!

"Amadeus" ist bis zum 2. August zu sehen. Karten gibt es noch für einige Vorstellungen. Man kann sie auch im Rathaus der Sadt Amöneburg erwerben. Es lohnt sich absolut!

Wir wünschen den weiteren Vorstellungen gutes Wetter, volle Zuschauerränge und allen Beteiligten ganz, ganz viel gute Unterhaltung!






Stadt Amöneburg
Am Markt 1 | 35287 Amöneburg | Tel.: 0 64 22 / 92 95-0 | Stadtverwaltung@amoeneburg.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung