Quick-Navigator:
Suche:


Stadt Amöneburg
Am Markt 1
35287 Amöneburg
Tel.: 0 64 22 / 92 95-0
E-Mail: Kontakt

Rufbereitschaft:
0174 / 92 07 200

Impressum
Datenschutz

Unternehmen aus dem Gewerbegebiet Roßdorf wird mit Innovationspreis bedacht



Der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit seinem Fachdienst Wirtschaftsförderung hat in Zusammenarbeit mit den Kreishandwerkerschaften Marburg und Biedenkopf zum ersten Mal den "Innovationspreis Handwerk 2020" im Güterbahnhof 1849 in Fronhausen vergeben. Mit dem Preis werden Unternehmen mit innovativen Produkten, Ideen, Verfahren und Unternehmenskonzepten im regionalen Handwerk ausgezeichnet. Preisträger sind die NähKRAFT OHG, die Fleischerei Röhr GmbH sowie die Fus & Sohn Möbelwerkstätte und Innenausbau GmbH. Der Sonderpreis Wissenstransfer ging an die Firma S & W Feinmechanik.

"Die Preisträger verdeutlichen die große Ideenvielfalt und Innovationskraft in unserer Region. Gestaltung, Kulinarisches, Personalentwicklung oder Verfeinerung von Arbeitsprozessen - wir profitieren in ganz unterschiedlichen Bereichen von den Ideen und Innovationen der Preisträger und vielen anderen Betrieben in der Region", freute sich der Erste Kreisbeigeordnete, Marian Zachow. "Gerade in der heutigen Zeit sind Innovationen unverzichtbar, umso mehr freuen mich die vielen tollen Ideen. Mut ist dabei der wichtigster Rohstoff", so Zachow.

Als Preis gab es für die Gewinner die professionelle Produktion eines Image-Filmes für ihr Unternehmen, der auch auf der eigenen Homepage veröffentlicht werden kann.

Vor der Preisvergabe - bei der es auch eine Urkunde gab - erhielten die rund 100 Gäste aus dem Handwerk im Güterbahnhof 1849 in Fronhausen noch einige Tipps und Inspiration von Motivationscoach Daniel Ziegler: Es gehe gerade am Anfang der Denkprozesse nicht immer darum, nach der Machbarkeit oder nach richtig oder falsch zu fragen, sondern mit der Kreativität zu spielen. "Wenn es um Innovation geht, zählt nicht nur das Produkt selbst. Auch die Vernetzung des eigenen Unternehmens, der angebotene Service sowie der Kundenkontakt sind wichtige Komponenten, wenn es um erfolgreiches, innovatives Denken geht", gab Ziegler den Gästen mit auf den Weg.

Die Firma NähKRAFT OHG aus Marburg-Cappel überzeugte die Jury mit ihrem Projekt "NähKRAFT-Loop" - eine neue Gestaltungstechnik für die Bezüge und die Innenausstattung von Autos. Das Design-Konzept ist für das Sattlerhandwerk eine neue Möglichkeit der Material- und Produktgestaltung. Kunden haben so die Möglichkeit für sehr individuelle Wünsche und Vorstellungen.

Die Fleischerei Röhr GmbH aus Breidenbach-Oberdieten entwickelte eine dreisorten-Bratwurst in Form einer Wurstschnecke. Die Bratwurst umfasst damit drei verschiedene Bratwurst-Geschmacksrichtungen in einer Grillwurst. Verfeinert wird der Geschmack mit den Zutaten Käse und Paprika. Die Fleischanteile der Wurst stammen ausschließlich von landwirtschaftlichen Betrieben aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Die Firma Fus & Sohn Möbelwerkstätte und Innenausbau GmbH aus Kirchhain-Großseelheim stachen durch ihre Förderung und Führung der Mitarbeitenden im Bereich Personalentwicklung heraus. Selbstständiges, eigenverantwortliches Arbeiten und gute Chancen und Perspektiven für die berufliche Zukunft, die sich den Mitarbeitenden bieten - vom Lehrling über den Gesellen bis hin zum Meister und Geschäftsführenden, überzeugten die Jury. Im Vordergrund steht neben der eigenständigen Arbeit, eine gute interne Kommunikation und die Weitergabe von Wissen. Denn jeder Mitarbeitende in der Werkstatt kann jede Maschine bedienen und damit auch für andere Mitarbeitenden einspringen.

Die Firma S & W Feinmechanik aus Amöneburg-Roßdorf erhielt den Sonderpreis für die Kombination zweier Fertigungsverfahren in einem Arbeitsgang, womit auch Ressourcen gespart werden können. Die Firma war dabei im engen Kontakt und Austausch mit Hochschulen. Die Firma stellt Drehteile aus Metall her, die beispielsweise in der Medizintechnik, Nahrungsmittelindustrie, Automobilbranche und beim Maschinenbau zum Einsatz kommen.
"In einer Region wie der unseren - ohne besondere Bodenschätze - kommt es im Wettbewerb vor allem darauf an, kreative Innovationen sowie Unternehmerinnen und Unternehmer zu haben, die mit Mut aus Ideen auch Projekte machen. Die Preisträger sind ein gutes Beispiel dafür", betonte Zachow.

Auch Marburgs Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher und Biedenkopfs Kreishandwerksmeister Fred Schneider betonten die Innovationskraft des hiesigen Handwerks und beglückwünschten die Preisträger für ihre kreativen Ideen.
Insgesamt sind 25 Bewerbungen eingegangen. Zur Teilnahme waren alle Handwerksbetriebe aufgerufen, die in der Handwerksrolle des Landkreises eingetragen sind.

Quelle: www.marburg-biedenkopf.de








Stadt Amöneburg
Am Markt 1 | 35287 Amöneburg | Tel.: 0 64 22 / 92 95-0 | Stadtverwaltung@amoeneburg.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung