Quick-Navigator:
Suche:
Stadt Amöneburg
Navigation überspringen


Stadt Amöneburg
Am Markt 1
35287 Amöneburg
Tel.: 0 64 22 / 92 95-0
E-Mail: Kontakt

Rufbereitschaft:
0174 / 92 07 200

Impressum
Datenschutz

Sechs Personen aus Amöneburg, Kirchhain und Stadtallendorf werden mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet



Lothar Dörng und Mario Friitsch erghalten öffentlichen Dank für Ihr Engagement

In der Kreisverwaltung überreichte Landrätin Kirsten Fründt sechs Personen den vom Ministerpräsidenten Volker Bouffier und ihr unterschriebenen Ehrenbrief des Landes Hessen. Er wird für besonderes ehrenamtliches Engagement im Bereich der demokratischen, sozialen oder kulturellen Gestaltung der Gesellschaft vergeben. Landrätin Fründt verwies darauf, dass damit die besondere Leistung von Menschen gewürdigt werden könne, die sich ehrenamtlich in die Gesellschaft einbringen. Sie bedankte sich bei allen, die sich in den unterschiedlichsten Formen beispielsweise in der Vereinsarbeit oder in der Kommunalpolitik engagieren und damit der Gesellschaft wichtige Dienste leisten, die zu Recht mit dieser Auszeichnung gewürdigt werden.

Einer der Geehrten ist Lothar Döring aus Amöneburg. Seit 2001 ist er Mitglied der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Amöneburg. Von 2006 bis 2011 war er zudem Mitglied im Ortsbeirat Amöneburg. Seit Jahrzehnten hat er bei zwei Vereinen das schwierige Amt des Kassierers inne: Von 1981 bis heute beim TSV 1888 Amöneburg und seit 1991 bei der Kolpingfamilie Amöneburg. Darüber hinaus war er von 1997 bis 2010 nicht nur Kassierer, sondern auch Gründungsmitglied der Vereinsgemeinschaft Amöneburg.

Bürgermeister Richter-Plettenberg dankte Lothar Döring für sein vielfältiges Engagement und stellte heraus, dass Lothar Döring eine unverzichtbare Persone im geselkschaftlichen Leben seines Ortes ist, und man sich in allen relevanten Lebensbereichen auf seine Unterstützung verlassen könne.

Auch Mario Fritsch engagiert sich ehrenamtlich in Amöneburg. Von 2001 an ist er ebenfalls Mitglied in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Amöneburg und von 2011 an hat er das Amt des stellvertretenden Abteilungsleiters "Laufsport" im SV Erfurtshausen übernommen. Hier trägt maßgablich dazu bei den Volksklauf in Erfurtshausen zu etablieren. Bürgermeister Richter-Plettenberg stellte heraus, dass es keine Selbsverständlichkeit sei, dass sich ein jüngerer Mensch der täglich nach Frankfurt pendeln müsse, sich dennoch ehrenamtlich engagiere.

Der Stadtallendorfer Jürgen Wasserberg wird vor allem wegen seines Engagements in einem Motorradverein mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. Schon seit 1984 und damit seit 30 Jahren hat er verschiedene Vorstandsfunktionen im Verein Motorradfreunde Marburger Land e.V. übernommen. So war er von 1994 bis 1998 Kassierer, von 1998 bis 2000 stellvertretender Vorsitzender und seit 2006 ist er Vorsitzender dieses Vereins.

Ludger Pitz aus Kirchhain-Kleinseelheim teilt mit Jürgen Wasserberg die Begeisterung für das Motorradfahren im Verein Motorradfreunde Marburger Land e.V. Von 1998 bis 2000 übte er das Amt des Sport- und Touristikwarts aus. Von 2000 bis 2002 war er zweiter Vorsitzender und seit 2002 bis heute ist er Kassierer dieses Vereins.

In einem anderen Bereich ist Alfons Kißling aus Kirchhain aktiv. Von einer kurzen Unterbrechung abgesehen, leitet er seit 1973 die Geschicke der Kolpingfamilie Anzefahr als erster Vorsitzender. Lediglich von 1984 bis 1986 nahm er diese Funktion nicht wahr. Er engagiert sich also seit rund 40 Jahren für seine Kolpingfamilie in Anzefahr.

Aus Kirchhain-Anzefahr kommt auch Reinhold Mößer. Sein Engagementbereich ist vor allem der Gesang. Er ist Gründungsmitglied des Kirchenchores der Pfarrei Anzefahr und hier bereits seit 1977 im Vorstand tätig. Seit dieser Zeit ist er auch Dirigent des Kirchenchores. Außerdem bringt er sich seit 1968 - und damit seit 46 Jahren - als Organist in der Kirchengemeinde Anzefahr und in Sinderfeld ein.

Hintergrund:

Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine 1973 vom damaligen hessischen Ministerpräsidenten Albert Osswald gestiftete Auszeichnung für Verdienste um das Gemeinwohl. Mit dem Ehrenbrief ausgezeichnet werden kann, wer sich mindestens zwölf Jahre lang in herausgehobener Position bei Vereinen, sozialen oder kulturellen Institutionen oder in der Kommunalpolitik ehrenamtlich verdient gemacht hat.
Link: https://staatskanzlei.hessen.de/ueber-uns/orden-ehrenzeichen/wuerdigung-langjaehriger-ehrenamtlicher-leistung






Stadt Amöneburg
Am Markt 1 | 35287 Amöneburg | Tel.: 0 64 22 / 92 95-0 | Stadtverwaltung@amoeneburg.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung