Quick-Navigator:
Suche:


Stadt Amöneburg
Am Markt 1
35287 Amöneburg
Tel.: 0 64 22 / 92 95-0
E-Mail: Kontakt

Rufbereitschaft:
0174 / 92 07 200

Impressum
Datenschutz

2013 ist zu Ende - ein Jahresrückblick für die Stadt Amöneburg


Wieder mal ist ein Kalenderjahr um. Auch in der Stadt Amöneburg hat dieses Jahr Spuren hinterlassen.
Wir möchten Ihnen aus Sicht der Stadtverwaltung einieg wichtige Punkte des abgelaufenen Jahres präsentieren.

Dieser Jahresrückblick ist nach einer Auswertung der Presseberichte in der Oberhesssichen Press entstanden, und zeigt damit was aus Sicht der Presse im Jahr 2013 für die Öffentlichkeit interessant war.

Was wirklich wichtig ist beurteilt aber jeder anders. deshalb erhebt der Jahresrückblick natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


Januar 2013:

  • Der Erfurtshäuser Musikverein läutet wie in jedem Jahr mit seinem Neujahrsblasen das neue Jahr ein. Vielerorts werden solche Bräuche bewahrt, um das neue Jahr zu beginnen. Die Sternsinger besuchen nicht nur das Amöneburger Rathaus sondern hunderte von Häusern im Stadtgebiet, und bringen als Könige verkleidet den Jahressegen für jedes Haus. Sie sammeln für notleidende Kinder in der Welt. Die Feuerwehren beginnen mit den alljährlichen Jahreshauptversammlungen. Auch die Weihnachtsbäume werden von den Feuerwehren ehrenamtlich eingesammelt.
  • Kommunalpolitisch bestimmendes Thema ist in dieser Zeit die Frage wie die kommunale Jugendarbeit strukturiert und vor allem finanziert werden soll. Die CDU-Fraktion bringt dazu einen Antrag ein, der vorsieht auf eine professionelle Unterstützung zu verzichten. Diese Auffassung setzt sich am Ende durch.
  • Im Vogelsberg wird die Vulkanregion Geopark Vogelsberg gegründet. Die Stadt Amöneburg wird Gründungsmitglied und Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg in den Vorstand gewählt. Die Stadt Amöneburg will sich zukünftig dort und beim Marburg-Biedenkopf Touristik Service, der 2013 gegründet wurde, und zu einer Verschmelzung der Tourismusorganisationen von Stadt Marburg und Landkreis führen soll, engagieren.
  • Landesweit beginnen die Diskussionen um das sog. Kinderförderungsgesetz. Es ist sehr umstritten und führt auch in der Stadtverordnetenversammlung zu einer Resolution. Letztlich wird es aber vom Landtag beschlossen. Um die Auswirkungen, und immense Mehrkosten abzumildern muss die Stadt Amöneburg die aktuellen Betreuungsstrukturen stark verändern.
  • Am 23. Januar verstirbt Heinrich Luzius aus Roßdorf, der sich ganz besonders um die Partnerschaft mit der italienischen Gemeinde Tuoro sul Trasimeno verdient gemacht. Wenige Monate verstirbt auch sein Pendant in Italien Umberto Piccione, der allerdings weitaus älter werden durfte.
  • Und zum Ende des Monats schwappt bereits die "Karnevalswelle in den Ostkreis".

Februar 2013:

  • Der Karneval findet seinen Höhepunkt in vielen tollen Veranstaltungen. Fast schon traditionell verjagen die Roßdorfer Karnevalisten Magistrat und Bürgermeister für ein paar närrische Tage. Die Oberhessische Presse titelt: " Die Narren drohen PLETTI mit der Peitsche".
  • Noch brodelt die Gerüchteküche um das Superwahljahr 2013. Am Ende steht fest Bundestagswahl, Landtagswahl in Hessen und Landratswahl fallen auf einen gemeinsamen Sonntag im September.
  • Die Abgabenbescheide gehen raus. Darauf steht auch die zum 1. Januar eingeführte Regenwassergebühr, die lange diskutiert wurde und von der bisher viele glauben, dass eine Ungerechtigkeit nur durch eine Andere ersetzt worden ist. Die Haushalte werden dazu aufgefordert Zisternen und Brauchwasseranlagen mit zusätzlichen Zählern auszustatten und zu melden. Die Rückläufe sind schleppend. Klarheit bringt die Wasserzählerablesung zum Jahresende.
  • Bürgermeister Richter-Plettenberg begeht sein 25 jähriges Jubiläum, natürlich nicht als Bürgermeister, aber als Beamter in der hessischen Kommunalverwaltung.
  • Die Ausschüsse der Stadtverordnetenversammlung tagen zum ersten Mal im Jahr und bereiten die erste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vor.
  • In Amöneburg wird der Umbau einer Gewerbeimmobilie zu einer Lackiererei zu einem "Zankapfel". Letztlich wird der Betrieb vom Landkreis unter Auflagen genehmigt. Die Wogen glätten sich, auch nachdem die Anlieger über die Bürgerfragestunde in der Stadtverordnetenversammlung zu Wort gekommen sind.
  • Die Stadtverordnetenversammlung verfasst eine Resolution zum Thema Ärztlicher Bereitschaftsdienst, letztlich erfolglos, drei der vier Bereitschaftsdienstzentralen im Kreis werden geschlossen.
  • Die Feuerwehr rückt zu einem der zum ganz wenigen Brandeinsätze aus. In Mardorf führt eine überhitzte Leuchte zu einem Zimmerbrand. Der Schaden hält sich zum Glück im Rahmen.
  • Robert Cimiotti kündigt an die Leitung des Naturschutz-Informationszentrum NIZA in 2014 abgeben zu wollen. Eine Nachfolgerin hat er dabei auch schon im Gepäck. Die Übergabe des Staffelstabes erfolgt noch.
  • Der Vorstand des RSV Roßdorf beschließt das Sportheim zu erweitern. Die Planung beginnt und die Förderanträge werden gestellt. Auch die Stadt Amöneburg steuert einen Zuschuss in Höhe von 15.000 € bei.
  • Der Heimat- und Verkehrsverein Amöneburg "knöpft sich die Böden" im Museum vor und führt umfangreiche Renovierungsarbeiten dort durch. Später wird noch ein akustisches Infosystem in betrieb genommen.

März 2013:


  • Die Feuerwehren führen ihre gemeinsame Jahreshauptversammlung durch. Heinz Nau und Heinrich Keßler werden für mehr als 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem Ehrenwappen geehrt.
  • Das Osterfest steht vor der Tür, und somit auch die 35. Auflage des hessenweit beliebten und bekannten Erfurtshäuser Ostereiermarktes im Bürgerhaus Mardorf.
  • Die Nahwärmeinitiative NIM Mardorf nimmt konkrete Formen an. Ziel ist es die in der seit September 2012 in der Biogasanlage anfallende Wärme ins Dorf zu bringen. Im Sommer gründet sich die Genossenschaft, die im Dezember ins Genossenschaftsregister eingetragen wird. Mehr als 100 Haushalte wollen in einem ersten Bauabschnitt letztlich anschließen.
  • In Kirchhain brennt die Tapetenfabrik, ein Großschadensereignis, dass das Unternehmen noch lange beschäftigt. Der verwirrte Täter bricht im Edekamarkt in Amöneburg ein und wird dort vom Inhaber gestellt.
  • Das Windkraftprojekt rund um die Mardorfer Kuppe konkretisiert sich weiter, der Projektierer will einen Windemessmast aufstellen. Alle Vorbereitungen werden getroffen, letztlich kommt der Mast aber nicht, da ausreichend Daten anderer nahe gelegener Maste nutzbar sind. Das Projekt wird für sieben Windräder in Roßdorf zielgerichtet weiter geführt; das Jahr 2014 soll den Durchbruch bringen. Die Stadt Amöneburg plant im Haushalt eine Beteiligung an dem späteren Unternehmen.
  • Die Werbung für die ersten Amöneburger Schlossfestspiele startet durch. Die Amöneburger freuen sich auf die schönen Theatertage im Sommer.

April 2013
:

  • In Erfurtshausen beginnen die Arbeiten für das Nahwärmenetz. Die Energiegenossenschaft investiert jetzt Millionen in Wärmeleitung und schnelles Internet, die Stadt Amöneburg in größere Kanalleitungen.
  • In Amöneburg feiert der Traditionsverein TSV Amöneburg sein 125järiges Jubiläum und beginnt einen Reigen von Festveranstaltungen.
  • Immer noch unklar ist zu diesem Zeitpunkt wie der Landkreis und die Kommunen ihr Internetprojekt umsetzen. Die Telekom "stört" durch einen bundesweiten Vectoring-Antrag bei der Bundesnetzagentur und das Land Hessen macht einen Rückzieher bei der Bürgschaft. Später gibt es eine Lösung. Im September 2013 ist dann Spatenstich im Hinterland. In Amöneburg wird es im Januar 2014 eine erste Infoveranstaltung geben. Roßdorf ist als erstes dran. Bis September 2015 sollen auch in Amöneburg alle Orte mit 25 bis 100 MBit/s versorgt sein.
  • Die Planung für den Umbau des Rüdigheimer Treffpunkts schreiten voran. Dem sogenanntem Letter of Intent wird von den örtlich Zuständigen zugestimmt. Längere Verhandlungen gibt es eigentlich nur auf Detailebene. Die Stadtverordneten stellen mit dem Haushalt 2014 die erste Hälfte der Investitionssumme zur Verfügung. Am 21. Januar 2014 findet in Rüdigheim eine Bürgerversammlung zu diesem Thema statt.
  • Seit Ostern hat das Burg Café wieder neue Pächter. Diese versuchen es mit einem guten Café und Restaurantbetrieb und schaffen sich schnell viele gute Kritiken.
  • Der Teilregionalplan Energie kommt in die Offenlage. Mehr als 4.000 Einwände werden geschrieben. Auch die Stadt Amöneburg ist dabei. Sie wendet sich z.B. dagegen dass Rüdigheim nach dem Plan von Freiflächenfotovoltaik regelrecht umzingelt werden könnte.
  • Die Burschenschaft Berger 88 wird Opfer eines dreisten Getränkediebstahls vor ihrer Burschenkirmes auf dem Amöneburger Festplatz. Schaden: 3.000 €.
  • Die Stadt Amöneburg macht Schlagzeilen mit dem Trampen für Senioren, dass Autofahrer und mobilitätsbedürftige Senioren zusammen bringen will.
  • Die Stiftsschule St. Johann gibt bekannt, dass sie zu G9 zurück kehren will.
  • Die Jugendfeuerwehr Roßdorf unternimmt einen Feldputz und findet von der Badewanne über ein Sofa viele seltsame Dinge.
  • Kurz vor seinem 75. Geburtstag gibt Stadtrat Ewald Mann für viele überraschend bekannt sich aus der Politik zurück ziehen zu wollen. Das macht er dann auch konsequent und lässt sich bis zur Weihnachtsfeier der Stadtverordneten kaum blicken. Sein Nachfolger im Magistrat für die FWG wird Peter Benner, der noch im April in sein Amt eingeführt wird. Ewald Mann wird zum Ehrenstadtrat ernannt.
  • Der Amöneburger Bürger Ernst Boltner erhält für seine vielfältigen Verdienste in der Alzheimer Gesellschaft und in der Seniorenhilfe den Landesehrenbrief.
  • Der Arbeitskreis Dorfentwicklung schließt sein mit Mitteln der Stadt Amöneburg und der EU finanziertes Projekt Viehwaage und Dorfnamen ab, nachdem die schönen und informativen Hausschilder montiert worden sind.
  • Für die erste Mannschaft des RSV Roßdorf ist der Aufstieg in die nächste Liga ganz nah. Am Ende klappt es aber nicht, so verbleibt die Truppe in der Kreisliga A und gibt dort in der nächsten Saison weiter den Ton mit an.
  • Mardorfs Ortsvorsteher Heinrich Benner, dienstältester Ortsvorsteher ist 20 Jahre im Amt. Im Herbst findet deshalb eine Feierstunde statt.

Mai 2013:

  • Das Amöneburger Museum macht eine Sonderausstellung zum Werk Otto Ubbelohdes, der viele Zeichnungen mit Bezug zur Amöneburg angefertigt hat. Reinhard Forst hat sie zusammen getragen.
  • Auf Regionaler Ebene wird ein Durchbruch erzielt. Die EON-Mitte AG einigt sich mit den kommunalen Aktionären auf eine 100%-ige Rekommunalisierung des Konzerns. Hintergrund ist, der Mutterkonzern will die Netze wegen zu geringer Renditen abstoßen und zu Geld machen. Das komplizierte Geschäft gelingt und am 19. Dezember 2013 werden die Verträge gültig. Damit sind zwölf Landkreise und die Stadt Göttingen Alleineigentümer. Das Geschäft hat einen Wert von mehr als 600 Millionen Euro. In Amöneburg steigt die Hoffnung darauf, dass eine Einigung über den Rückkauf des Stromnetzes näher rückt, den die EON-Mitte unter anderem durch ein Kartellverfahren blockiert, dass in 2013 noch nicht beendet werden konnte.
  • Die Mardorfer sind aus dem Häuschen, sie erhalten mit André Viertelhausen einen Neupriester, der auch seine Heimatprimiz in Mardorf feiert. Ein eigens an den Ortseingängen aufgestelltes Begrüßungsschild ihm zu Ehren wird zum Dauerbrenner. Den ganzen Sommer wechseln sich dort diverse Schilder ab, die auch auf andere Anlässe hinweisen.
  • Der in Amöneburg mit Zweitwohnsitz lebende General Volker Bescht, stellvertretender Kommandeur der Division Spezielle Operationen mit Hauptsitz in Stadtallendorf, geht in Ruhestand. Sein Nachfolger übernimmt nicht nur seinen Job sondern auch seine Wohnung. Auch sonst ändert sich bezüglich der Kooperation mit der Bundeswehr nicht viel.
  • Der Amöneburger Stadtverordnetenvorsteher Dr. Stefan Heck wird Vorsitzender der Jungen Union Hessen und kämpft um den Einzug in den Bundestag. Das gelingt ihm auch, obwohl er das Direktmandat nicht erringen kann. Stadtverordnetenvorsteher bleibt er auch nach dem neuen Job in Berlin.
  • Der Deutsche Mühlentag lockt auch in 2013 Tausende trotz Schauerwetter in die Brücker Mühle.
  • Das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Mardorf nimmt am alle sieben Jahre stattfinden Bundesmusikfest teil und erhält als Lohn das Prädikat "sehr gut".
  • Die Stadt Alsfeld gewinnt gegen das Land Hessen eine Verfassungsklage. Danach ist der Kommunale Finanzausgleich in Hessen verfassungswidrig und ab 2016 komplett neu zu regeln. Auch in Amöneburg hofft man spätestens ab dann auf eine bessere finanzielle Grundausstattung vom Land.
  • Die Fußballfrauen des RSV Roßdorf schaffen den Aufstieg in die Hessenliga und die Männer des SV Mardorf schaffen dann im Juni den Klassenerhalt in der Relegation.
  • In Roßdorf wird ein Mittagstischangebot für Senioren ins Leben gerufen.

Juni 2013:


  • Kurz vor dem 6. Amöneburger KulturSpektakel erhält die Schlossruine eine überlebensgroße Bonifatius Statue. Sie wurde aus einem massiven Eichenstamm von der Kettensägenkünstlerin Vera Morneweg geschaffen. Während des KulturSpektakels wird sie enthüllt und erhält ihren Segen. Eines der kulturellen Höhepunkte des diesjährigen KulturSpektakels ist die Trommelinstallation von Werner Eismann am Turm in der Schlossruine. Der Sonntag fällt wegen des miesen Wetters leider ziemlich ins Wasser.
  • Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg zieht überraschend seine Kandidatur für die Landratswahl zurück. Die Ersatzkandidatin Kirsten Fründt wird im September mit deutlichem Vorsprung gewählt und am 31. Januar 2014 neue Landrätin.
  • Die Freiwillige Feuerwehr Mardorf erringt erneut den Stadtpokal der Freiwilligen Feuerwehren, der in Rüdigheim ausgetragen wird. Auch die Mardorfer Jugendfeuerwehr hat die Nase vorn.
  • Es wird klar, dass die Abwassergebühren erhöht werden müssen. Kurz vor Jahresende beschließen die Stadtverordneten eine deutliche Gebührenerhöhung. Im kommunalen Vergleich können sich die Gebühren allerdings durchaus sehen lassen.
  • Der Bürgerverein Leben und Altwerden hat mit Prof. Dörner einen "Hochkaräter" zu Gast. Der Vortrag des renommierten Altersforschers findet viel Beachtung. Auf seine Initiative hin schafft die Amöneburger Stadtverwaltung als erste Kommune Deutschlands ein "Amt für Nachbarschaftsfragen".
  • Ebenfalls im Juni reist eine ganze Reisebusladung von Menschen in die österreichische Partnergemeinde Tragwein zum Ringpartnerschaftstreffen. Es werden unvergessliche Tage zu Gast bei Freunden.
  • Das Roßdorfer Trachtenmuseum ist im Entstehen. Alles bereitet sich auf die große Einweihung im September vor.
  • Die Amöneburger Schlossfestspiele feiern Premiere bei heißem Sommerwetter. Später leiden die Festspiele an eher kaltem und nassem Wetter. Dennoch wird die Inszenierung Peter Radestocks von "Der Hauptmann von Köpenick" ein großer Erfolg. Dazu tragen auch die Berliner Chansons bei, die hervorragend präsentiert werden.

Juli 2014:


  • Die Bundeswehr aus Stadtallendorf trägt ihren internationalen Fallschirmjägerwettkampf in Amöneburg aus.
  • Die Bürgerhilfe der Stadt Amöneburg überreicht die Zertifikate an die zweite Ausbildungsgruppe der Bürgerhelfer. Ein dritter Lehrgang erfolgt direkt im Anschluss. Zwischenzeitlich sind viele Helfer im Einsatz, die Tolles leisten.
  • In Mardorf wird der überwiegend in Eigenleistung errichtete Mehrgenerationenplatz eingeweiht. Eine Erbschaft machte es möglich zusätzlich Seniorenfitnessgeräte anzuschaffen. Der Seniorenbeirat bemüht sich um die fachkundige Anleitung.
  • In Roßdorf findet der traditionelle Rhiel-Cup beim RSV statt.
  • Wie jedes Jahr zieht die achttägige Magdalenen-Oktav in der Lindau Kapelle Tausende Gläubige an.

August 2013:


  • Im Gesundheitszentrum Amöneburg in der Tennishalle veranstaltet die Stadt Amöneburg mit mehreren Partnern erstmals einen großen Gesundheitstag. Vorträge, Ausstellungen und Mitmachangebote finden ihre Interessenten.
  • Das Amöneburger KulturSpektakel veranstaltet die Erste Nacht der Keller. Die Veranstaltung wird bei gutem Wetter zum Publikumsmagnet und soll am 06. September 2014 in die Neuauflage gehen, dann mit doppelt so viel hergerichteten Kellern und einem schönen Programm.
  • In Amöneburg findet zum 25 Male die Amöneburger Lateinwoche statt, bei denen nicht nur lateinisch gesprochen sondern auch gegessen wird.
  • Bereits im August stellt die Stadt Amöneburg den Jahresabschluss 2010 fest und ist damit nach der Umstellung auf die Doppik im Landkreis zeitlich ganz weit vorne.
  • Kommunalpolitisch rücken die Radwege in den Fokus der Betrachtung. Ihnen soll mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Die Stadtverordneten möchten dass als Grundlage dafür, zukünftig mehr Geld ausgegeben wird.
  • Der neu geschaffene Rundwanderweg "Amanaburchtour" wird als erster Premium-Wanderweg im "Marburger Land" mit dem Deutschen Wandersiegel zertifiziert. Beim Anwandern kann man auf den Geschmack kommen. Zwischenzeitlich hat die Tour schon eine Vielzahl von Wanderern und Wanderinnen angelockt und begeistert. Im September nutzen die Wanderfreunde die Strecke für ihren Wandertag.
  • Die Stadt Amöneburg eröffnet nach einem umfangreichen Bau im Mardorfer Kindergarten eine Kleinkindergruppe für Kinder ab 10 Monaten. Damit kommt sie fristgerecht ihrer gesetzlichen Quote nach.
  • Die Dorferneuerung Erfurtshausen plant weitere Projekte. Neben der Umsetzung des Bürgerhausumfeldes soll in 2014 auch die Gestaltung des Spielplatzes Im Weimer umgesetzt werden. Die Pläne dafür stehen, Wasser und der Hunnenkönig Attila sollen Hauptgestaltungselemente werden

September 2013:


  • Unübersehbar im September ist der allgegenwärtige Wahlkampf. Am 22. September steht fest wer Nachfolgerin von Robert Fischbach wird, auf Bundes- und Landesebene dagegen ist lange Zeit Vieles unklar. Zur Überraschung Vieler kommt es in Hessen zu Rot-Grün und auf Bundesebene zu Schwaz-Rot.
  • Die Stadtverwaltung zieht in Erwägung feste Blitzer installieren zu lassen. Für zwei Standorte hat sie dafür Freigaben erhalten. Ob die Geräte kommen steht indes wegen des eher geringen Verkehrsaufkommens in den Sternen.
  •  Die Stadtverordnete fordern, dass die historische Ohmbrücke neben der Brücker Mühle für jeglichen Schwerverkehr gesperrt wird. Der Kreis hat davon bisher noch sehr viele Ausnahmen zugelassen. Antwort steht noch aus.
  • Die Amöneburger Senioren treffen sich zum alljährlichen Seniorenfrühstück in der Mehrzweckhalle Roßdorf.
  • Der 10. Autofreie Sonntag findet statt. Da in Roßdorf gleichzeitig Kirmes ist wird die Strecke auf den Lange Hessen Radweg verlegt. Das klappt mit nur mäßigem Erfolg.
  • Die Stadt Amöneburg soll "demenzfreunliche Kommune" werden. Das plant der Bürgerverein Leben und Altwerden. Die Kommune unterstützt das. Der Verein erhält dafür zusätzliche Fördermittel.
  • Die Stadt Amöneburg nimmt den neuen werbefinanzierten Kindergartenbus in Betrieb und dankt den Sponsoren recht herzlich für ihre Unterstützung. Bereits zuvor hatte sie ein Elektrofahrzeug für die Stadtverwaltung in Betrieb genommen. Das Fahrzeug wurde durch ein Sponsor zur Verfügung gestellt.
  • Das Roßdorfer Trachtenmuseum wird feierlich eingeweiht. Ein besonders schönes Bild ist der Hochzeitszug von der Kirche zum Haus der Vereine in historischen Trachten.
  • Dem SV Mardorf wird bei einem dreisten Diebstahl ein Aufsitzrasenmäher entwendet. Es entwickelt sich eine Serie aus mehreren gleichgelagerten Einbruchsdiebstählen bei Sportvereinen im Ostkreis.
  • Auf Initiative der Mitarbeiter führt die Stadt Amöneburg erstmals einen Tag der offenen Tür auf dem Bauhof durch. Vom Geschicklichkeitsbaggern bis zum Rockkonzert ist Vieles dabei, und wird als Erfolg gewertet. Die Mardorfer Feuerwehr präsentiert Technische Unfallhilfe.
  • Claus Waldhüter, passionierter Hobbykoch, der schon an Kochshows teilgenommen hat, gewinnt mit seinem Partner Robert Höcker die OP-"Küchenstars".

Oktober 2013:

  • Der Mardorfer Jugendraum wird neu eröffnet. Die Burschenschaft Mardorfer Esel hat probehalber die Trägerschaft übernommen und betreibt dort nun Jugendarbeit.
  • Rund um den Marktplatz werden versenkbare Poller montiert. Diese sollen bei Veranstaltungen das wilde Parken verhindern. Sie sind Ausfluss eines von den Stadtverordneten beschlossenen Verkehrs- und Parkplatzkonzeptes. Die darin vorgesehene Tempo-30 Zone für die komplette Altstadt scheitert an der bürokratischen Haltung des Regierungspräsidiums.
  • Die Roßdorfer Musikanten feiern ihr 60 jähriges Jubiläum mit einem großen Konzert.
  • In Rüdigheim findet bei gutem Wetter der Volkswandertag der Tauzieh- und Wanderfreunde statt.
  • Das Mardorfer Maislabyrinth landet im Oktober im Häcksler. Den Sommer über konnten sich Familien darin verstecken und sich Irrwegen hingeben. Zum zweiten Mal in Folge lockte das viele Besucher an.
  • Oliver Hoffmann aus Roßdorf gewinnt beim Frankfurt Marathon den Hessentitel im Marathon.
  • Der Verein Leben und Altwerden wird für den Hessischen Demografiepreis nominiert und erhält eine hohe Anerkennung in der Staatskanzlei in Wiesbaden.
  • Linus Weber, jugendlicher Springreiter vom Weberhof aus Mardorf, wird Vizemeister bei den Deutschen Amateurmeisterschaften beim L-Springen.

November 2013:

  • Der Bauausschuss der Stadtverordnetenversammlung schließt seine Tour durch alle Feuerwehrgerätehäuser ab. Vor Ort wollte man sich vor dem Hintergrund der Neufassung des Bedarfs- und Entwicklungsplans für die Feuerwehren einen Überblick über Zustand der Gebäude und Einrichtungen und den Investitionsbedarf machen.
  • Im ehemaligen Schwesternhaus in Mardorf findet zum wiederholten Male das Suppenfest statt, dessen Erlös für den guten Zweck bestimmt ist. Bürgerverein und Stadt kümmern sich weiter um die Planung einer Sanierung und den Ausbau des Hauses und sind auf der Suche nach Förderern.
  • Der traditionelle Martinsmarkt auf dem Marktplatz zieht viele Besucher an. In diesem Jahr ermöglichen es Sponsoren, dass alle Kinder das Karussell kostenlos nutzen können.
  • Die Stadtverordneten beschließen eine Erhöhung der Abwassergebühren, die letztlich moderater ausfallen kann als zunächst angenommen.
  • Die Stadt Amöneburg lässt in Erfurtshausen ein Haus abreißen. Es wird im Rahmen der Dorferneuerung gegen ein Gartengrundstück getauscht, dass das Bürgerhausareal arrondieren soll.
  • Eine "unendliche Geschichte" geht zu Ende: die Stadt Amöneburg lässt die Treppe unterhalb des Burgcafés aufwändig sanieren. Die Maßnahme soll bis April fertig gestellt werden.
  • Heinrich Rhiel und Karl Jennemann aus Roßdorf erhalten für Ihr jahrzehntelanges Wirken im Vorstand der Kyffhäuser Kameradschaft den Landesehrenbrief.
  • Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg bringt den Haushalt ein. Er ist ausgeglichen, aktuell kein Normalfall im kreisweiten Vergleich. Der Treffpunkt Rüdigheim ist die größte Einzelinvestition. Der RSV Roßdorf und der SV Mardorf sollen mit je 15.000 € Zuschuss bei ihren Investitionsplänen unterstützt werden. Weitere Schwerpunkte sind die Erneuerung von Wasserleitungen in Mardorf, die parallel zur Nahwärme verlegt werden sollen.

Dezember 2013:

  • Für die Region Marburger Land zeichnet sich eine Vergrößerung ab. Stadtallendorf, Neustadt im Osten und Lohra im Süden wollen hinzustoßen. Amöneburg liegt dann nicht mehr am Rand. Die neue Gebietskulisse wird in Amöneburg begrüßt.
  • Die 2. Amöneburger Schlossfestspiele werfen ihre Schatten voraus. Vom 15.07. bis zum 03.08.2014 wird Regisseur Peter Radestock mit dem Veranstalter Depro Concert das Broadway-Musical My Fair Lady auf die Bühne bringen.
  • Das Heeresmusikkorps gastiert im Rahmen eines Adventskonzertes in der Amöneburger Stiftskirche. Das neue Konzept hat sich bewährt, es kommen mehr als 7.000 € für den guten Zweck zusammen.
  • Bürgermeister Richter-Plettenberg und Amöneburgs Ortsvorsteher Herbert Fischer präsentieren erste Ideen für eine spätere Nutzung des ehemaligen Steinbruchs, der bis 2016 fertig verfüllt werden soll, und fordern Interessierte dazu auf eigene Ideen einzubringen. Die Fläche ist ihnen als Naturschutzfläche zu schade. Sie sehen Potenziale für Freizeit.- und touristische Nutzungen, aber auch für die Erzeugung von Erneuerbarer Energie.
  • Die Stadtverordnetenversammlung beschließt nach einer kurzen und einvernehmlichen Haushaltsberatung den Haushalt 2014, in der von der Magistrat vorgelegten Fassung. Die Abstimmung ist erstmals seit Jahren einstimmig.






Stadt Amöneburg
Am Markt 1 | 35287 Amöneburg | Tel.: 0 64 22 / 92 95-0 | Stadtverwaltung@amoeneburg.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung